Der DATOGRAPH-PERPETUAL:
Ein Meisterwerk für den Moment und die Ewigkeit

RICHARD LANGE Rotgold und Platin Mit einer genialen Kombination aus Flyback-Chronograph und einem ewigen Kalendarium stellen die Lange'schen Meisteruhrmacher erneut ihre Kompetenz unter Beweis.

"Jeder Augenblick ist von unendlichem Wert, denn er ist der Repräsentant einer ganzen Ewigkeit", hat Johann Wolfgang von Goethe einmal gesagt. Das Festhalten sowohl des Augenblicks als auch einer kleinen oder größeren Ewigkeit sind Herausforderungen, denen sich "A. Lange & Söhne" bereits erfolgreich gestellt hat. Während Chronographen wie der DATOGRAPH oder der LANGE DOUBLE SPLIT auch die Messung kürzester Augenblicke erlauben, erwies sich die sächsische Traditionsmanufaktur mit der vor fünf Jahren vorgestellten LANGEMATIK-PERPETUAL auch als Meister der "Ewigkeit". Ihr "ewiges Kalendarium" muss erst im Säkularjahr 2100, das nach dem Gregorianischen Kalender kein Schaltjahr ist, mit einem Tastendruck einmalig von Hand weiter geschaltet werden.

Mit dem DATOGRAPH-PERPETUAL werden nun die markantesten Innovationen dieser beiden Uhrentypen in einer Uhr der Superlative kombiniert. Zum zweiten Mal wird das Lange-Großdatum damit zum "ewigen Großdatum" und überwindet in Verbindung mit dem neu entwickelten ewigen Kalendarium die Unregelmäßigkeiten des Gregorianischen Kalenders. Somit wird immer das korrekte Datum angezeigt - Schaltjahre inbegriffen. Neben dem Wochentag, dem Monat und dem Vier-Jahres-Zyklus mit dem Schaltjahr und der Mondphase zeigt die neue Lange-Uhr auch den Tag-Nacht-Wechsel an. Durch die hohe Präzision ihrer Mechanik weicht die Mondphase erst in 122 Jahren um einen Tag vom tatsächlichen Mondumlauf ab.

Aber der DATOGRAPH-PERPETUAL beweist seine besondere Exzellenz nicht nur bei den großen Zeiträumen, die er misst. Er ist auch ein Spezialist der Kurzzeitmessung und erweitert seine bis dahin schon beachtlichen Fähigkeiten noch um die nützlichen Funktionen der legendären Lange-Chronographen mit Flyback-Schaltung, springendem Minutenzähler und Kolonnenradschaltung. Den eingangs erwähnten "unendlich wertvollen Augenblick" könnte er auf die Fünftelsekunde genau bestimmen.

Der komplexe Mechanismus des DATOGRAPH-PERPETUAL besteht aus 556 Uhrwerksteilen - in höchster Qualität und überwiegend von Hand dekoriert. Damit erweitert Lange ganz zielstrebig sein Angebot an Uhren mit bedeutenden Komplikationen und bleibt gleichzeitig seiner großen Tradition treu, sowohl perfekt einfache als auch extrem komplizierte Meisterwerke zu fertigen.

Höchste Präzision durch Lange-Entwicklungen

Wie bei allen Uhren aus dem Hause Lange ermöglicht beim DATOGRAPH-PERPETUAL ein Saphirglasboden den Blick auf die Mechanik des exklusiven Handaufzug-Uhrwerks Kaliber L952.1 mit seinen Brücken und Platinen aus naturbelassenem Neusilber. Das gilt auch für jene sehr kleinen, aber gangentscheidenden Teile, die nur ganz wenige Manufakturen selbst herzustellen in der Lage sind - wie die Unruh-Spiralfeder. Der DATOGRAPH-PERPETUAL ist mit einer neu entwickelten, genau für diesen Uhrentyp optimierten und im eigenen Hause komplett gefertigten Unruhspirale ausgestattet. Sie verleiht dem Uhrwerk, das mit 2,5 Hertz - das entspricht 18'000 Unruh-Halbschwingungen pro Stunde - läuft, optimale Gangstabilität. Dazu trägt auch die ebenfalls bei Lange entwickelte Glucydur-Unruh mit Regulierexzentern bei. Zusätzlich lässt eine spezielle Zahnrad-Federhausstellung nur jene Spannungszustände der Zugfeder wirksam werden, die ein annähernd konstantes Drehmoment sichern, was der Ganggenauigkeit zugute kommt.

Für das ewige Kalendarium haben die Lange-Konstrukteure einen neuen Fortschaltmechanismus entwickelt. Durch Verwendung ungleich langer Zähne und einer speziell geformten Abdeckung am Kalenderschaltrad wird nur eine Schaltklinke benötigt. Diese im März 2005 zum Patent angemeldete Anordnung erfordert beim manuellen Einstellen des Kalenders einen kürzeren Schaltweg und ermöglicht damit ein leichtgängiges Schalten des Großdatums. Insgesamt besteht der komplexe Kalendermechanismus aus 223 Teilen, die zur Gesamthöhe der Uhr von 13,5 Millimetern lediglich 1,9 Millimeter beitragen. Er ist autonom bis zum außerplanmäßigen Schalttag des Gregorianischen Kalenders im Februar des fernen Jahres 2100 und benötigt dann erst wieder im Jahr 2200 eine Korrektur. Die Kalendariums-Indikationen lassen sich nicht nur mit Hilfe versenkter Drücker einzeln verstellen, sondern der DATOGRAPH-PERPETUAL besitzt auch einen praktischen Universal-Korrektor, mit dem sich synchron alle Kalendariums-Anzeigen, einschließlich des Datums, gleichzeitig und tageweise weiterschalten lassen. Damit dies nicht aus Versehen geschieht, muss für diesen Handgriff, der zum Beispiel nötig werden kann, wenn die Uhr länger nicht getragen wurde, zusätzlich noch die Krone gezogen werden.

Die neue Ausnahme-Uhr von Lange, deren Herstellung und Montage mehrere Monate in Anspruch nimmt, zeigt natürlich auch optisch im Platin-Gehäuse ihre besondere Klasse. Mit dem Gehäusedurchmesser von 41 Millimetern zählt sie bei Lange zu den Großkalibern. Das massiv silberne Zifferblatt mit rhodinierten Appliquen aus Gold sorgt für optische Zurückhaltung und höchste Übersichtlichkeit. Die Zeiger der Zeitanzeige sind dank Superluminova nachtleuchtend - das Schöne und das Praktische gehen damit bei Lange einmal mehr eine harmonische Verbindung ein.

Quelle: Lange Uhren GmbH

 


®2017 Alle Rechte Vorbehalten |  Lexikon |  Börse |  Forum
Kontakt |  AGBs |  Impressum